EditorialHolistic Issue

The Holistic Issue: Liebe Leser*innen

Holistisches Denken und Ansätze – ein Thema, dass uns schon länger beschäftigt und uns am Herz liegt. Doch Dinge müssen reifen, sich entwickeln und brauchen Zeit, um schliesslich erfasst und ausgedrückt werden zu können. Nun haben wir uns formiert, und sind wir bereit für diesen Schritt: Es ist THE HOLISTIC ISSUE, unsere 15. fempop Ausgabe, die wir euch hier präsentieren.

Dass alles zusammenhängt und sich gegenseitig beeinflusst, hätte uns 2020 nicht deutlicher vor Augen führen können. Die Welt ist ein Verbund, und so hat uns auch die Corona-Krise alle gemeinsam getroffen, wenn auch auf unterschiedliche Art und Weise. Die Pandemie und ihre Auswirkungen haben gezeigt: EVERYTHING IS CONNECTED – und so, d.h. ganzheitlich, müssen wir auch anfangen, Dinge zu betrachten und anzugehen. Gefühle und Emotionen, Hoffnungen, Achtsamkeit, Mindfulness und Liebe sind gefragt. Die Welt braucht neue Werte und Haltungen. Empowerment und New Leadership sind Stichworte der Stunde.

Und ja, es geht hier auch um eine gewisse Spiritualität und neue Zugänge zu sich selbst und seinen Mitmenschen. Schliesslich treten wir am 21. Dezember 2020 in das Wassermann-Zeitalter ein, in dem sich bestehende Herrschaftssysteme, Normen und Ideologien noch mehr auflösen werden. Queer-Feministische Netzwerke und Communities sind heute an einem anderen Punkt als noch vor zehn Jahren, vieles hat sich verändert. Was wir aktuell erleben, ist nicht vergleichbar mit dem Davor. Frauen* und Queers vertrauen sich heute in einer tiefen Art und Weise, man tauscht sich über kollektive Erfahrungen aus, versteht die immense Bedeutung von Strukturen und System immer mehr. Ja, wir haben gemeinsam einen tribe gebildet, mit dem wir es schaffen werden, diese Welt im Kern zu ändern. Wir sind die Leader*innen von morgen! CHANGE IS HERE – Strukturen und Systeme werden neu definiert und die gläsernen Decken dieser Welt beginnen zu zerspringen – in diesem Sinne shout-out to Kamala Harris und AOC, die wir bald im oval office sehen wollen.

Um diesen vibe soll es in dieser Ausgabe gehen und dafür haben wir für euch die schönsten Geschichten rund um holistic topics zusammengetragen. So haben wir dieses Mal Raphaela Pichler und Marisa Burn-Pichler vom “House of Change” zu unseren #heroines gekürt, Sibylle Lichtensteiger vom Stapferhaus zur neuen Ausstellung “GESCHLECHT. Jetzt entdecken” interviewt und uns mit Liebestränken, Self-Healing und esoterischer Literatur auseinandergesetzt. Gastautorin Nicole Doppmann nimmt uns mit auf eine melancholische, aber dennoch befreiende Gedankenreise und Queer-Columnist Rico macht klar, wieso es nur “Ganz oder Gar Nicht” geht.

In diesem Sinne: Auf ein spannendes, mutiges und hoffnungsvolles 2021!

LOVE
Eure fempop #heroines

Rahel und Cécile

Illustration: Flore de Crombrugghe for fempop