DesignHolistic Issue

Design für alle Sinne

Carina Iten

Ich war spät dran und suchte den Hauseingang in einem zwielichtigen Quartier in London. Die Hausfassaden waren grau und dreckig, ich fühlte mich gestresst und wusste nicht genau, auf was ich mich eingelassen hatte. Aber nun stand ich da vor der Hausnummer 77 und öffnete die Tür. Der Raum war klein aber cozy, das Licht sanft und strahlte eine angenehme Wärme aus. Der Duft von Palo Santo lag in der Luft. In der Ecke standen ein grosser Amethyst und andere skulpturale Kristalle. Das Ambiente war hell, modern und minimalistisch. Ich spürte, wie sich mein Körper und Geist immer mehr entspannen konnten und wie ich allmählich ankam – nicht nur im Raum, sondern bei mir. Das war vor über zehn Jahren und nicht meine erste Meditationsstunde – aber die erste, die mir zeigte, dass Meditation nicht zwingend etwas mit biederen Eso-Läden zu tun haben muss, sondern einem Gefühl von Offen- und Klarheit, wie Wellness für Geist und Seele. Seither versuche ich, diese Stimmung in meinem Alltag immer wieder zu reproduzieren.

… wie Wellness für Geist und Seele – Caterpillar Couch von Addition Studio

Seit ich über Design und Architektur schreibe, wurde ich immer wieder mit der Frage konfrontiert, was genau dafür sorgt, dass wir uns in einem Raum wohl oder gestresst fühlen und was uns Geborgenheit gibt. Natürlich kann man mit Beleuchtung und Farben bereits vieles beeinflussen, aber dennoch befinde ich mich oft in Wohnungen, wo trotz einem warmen Licht und harmonischem Farbkonzept keine Gemütlichkeit, kein Gefühl von Geborgenheit aufkommen mag.

Ich sehe deshalb gerne alles als Energie an, mag ich einen Gegenstand, ein Möbel nicht, strahlt es für mich schlechte Energie aus. Je nachdem wie stark ich diese Energie wahrnehme, kann auch nur ein Möbelstück, ein Gegenstand oder Bild eine Unruhe in einen Raum bringen, eine Beklemmung oder Unstimmigkeit. Unser Wohnumfeld hat deshalb auch einen grossen Einfluss auf unser Wohlbefinden, unsere körperliche und geistige Balance, Gesundheit und Kreativität. Fühlen wir uns wohl an einem Ort, können wir uns in diesem auch voll und ganz entfalten. Umgekehrt kann ein Raum uns Energie nehmen und uns lähmen.

Licht und Wärme – Come Together Lamp von Addition Studio

Addition Studio, ein kleines Label aus Australien, hat sich ganz dieser Philosophie verschrieben. Obwohl ihr Portfolio aus lauter Einzelstücken besteht, fügen sich diese zu einem harmonischen Bild zusammen und beweisen, dass ein wacher Spirit modern und zeitlos ist. Oder wie sie selbst sagen: “Wir stellen uns ein Leben vor, in dem raffiniertes Design, ein gesunder Lebensstil und ein klarer Verstand nahtlos zusammenkommen”. In all ihren Objekten bringen sie Ruhe und Harmonie zum Ausdruck. Inspirieren lässt sich das Label von der Popkultur, dem Wellnessbereich, skulpturaler Ästhetik und moderner Kunst. Nebst Wohnobjekten wie Leuchten, Spiegel oder Möbel verkaufen sie auch eine kleine Kollektion für Incense Burner. Rituale sind ein fester Bestandteil ihrer Arbeit: “Wir glauben, dass jede*r sich ein ruhiges, gesundes und kreatives Leben erschaffen kann, indem man tägliche Rituale durchführt, die den Geist und Körper nähren”.

In mir stellt sich augenblicklich ein anderes Gefühl ein, wenn ich einen Raum betrete, der einen bestimmten Duft hat, eine angenehme Farbe dominiert oder sinnliche Objekte präsentiert. Ich wollte dieses Gefühl, welches ich in London zum ersten Mal bewusst wahrnahm, mit in meine eigenen vier Wände nehmen. Mit der Zeit habe ich herausgefunden, wie ich die Energie in meiner Wohnung beeinflussen kann. Es sind nicht nur Möbel und Farben, sondern auch Kerzen, Duftdiffuser und andere Objekte. Es sind kleine Rituale wie etwa das Anzünden von Kerzen, Kristalle und Blumen, die meine Ablagen schmücken oder das Ausräuchern der Wohnung vor und nach einem Besuch. Es sind nur Kleinigkeiten, doch für mich haben sie eine grosse Wirkung. Ob sie wirklich etwas nützen? Natürlich – denn sie geben mir ein gutes Gefühl.

Es sind die kleinen Rituale … – Neue Void Incense Burner von Addition Studio

Photocredits: Addition Studio