DesignLockdown Issue

Lockdown Inspiration

Carina Iten

Die amerikanische Holz-Künstlerin Aleksandra Zee schafft das, an dem Schulen heute scheitern, den Handwerksberuf in die Popkultur zu übertragen – kunstvoll, modern und mit einer sinnlichen Leidenschaft, die man im Design oft vergebens sucht.

Ihr Instagram Account zählt 126’000 Follower. Ich wage zu behaupten, dass es kein/e andere/r Schreiner*in je geschafft hat, so viele Menschen für das Holzhandwerk zu begeistern. Natürlich ist es nicht nur ihre Arbeit mit Holz, die in Kalifornien lebende Künstlerin zelebriert ein neues Lebensgefühl, das sich mit Leichtigkeit und Sinnlichkeit dem Thema Holz verschrieben hat. Eine Liebesgeschichte zwischen Latzhosen, Holzsäge und Schleifpapier.

Während des Lockdowns habe ich mich immer wieder in ihrem Account verloren. Durch ihren Feed zu scrollen hat etwas sehr Beruhigendes an sich, fast schon Meditatives. Die Farben, die Ästhetik und die Leidenschaft, mit der die Künstlerin ihre Projekte verfolgt, wirkten wie Sonnenschein selbst an grauen Regentagen. Bei ihr sieht selbst das Fussbodenverlegen nach einer perfekten Sonntagsbeschäftigung aus, das Fertigstellen eines neuen Werks wie das pure Glück. Ich habe keinerlei handwerkliche Ambitionen, noch Talent, doch während der Zeit in Quarantäne habe ich mehrmals mit dem Gedanken gespielt, mir eine Säge und Holz zu beschaffen.

Aleksandra Zee

Vielleicht ist es die aktuelle Situation, die meine Sinne für ganz neue Dinge öffnet, vielleicht ist es eine Sehnsucht nach etwas Beständigem oder das Verschmelzen mit sich und dem Augenblick. Mit der Natur so eng verbunden zu sein, scheint für mich plötzlich ein grosses Privileg zu sein. In ihren Stories nimmt uns Aleksandra Zee mit in ihre Werkstatt, in ihr Zuhause und ihren Alltag. Auf diesem Weg spricht sie auch über Themen wie Politik, Nachhaltigkeit und wie ihr die Unsicherheit der aktuellen Lage zu schaffen macht. Themen, die in der Influencerwelt gerne ausgeklammert werden, sind bei Aleksandra Zee unzertrennlich mit der Arbeit und ihrem Alltag auf Instagram verbunden. Vielleicht kann man sich gerade deshalb so gut mit ihr identifizieren, weil sie nicht versucht, uns eine perfekte Welt zu präsentieren. In einem Post vor ein paar Wochen schrieb sie: “Emotionen und Angst trafen mich heute wie eine Tonne Ziegelsteine. Ich versuche mein Bestes, um mich nicht fertig zu machen, weil ich es nicht schaffe, die Dinge zusammenzukriegen.” Und obwohl sie auf der anderen Seite der Welt diese Worte schrieb, fühlte ich hier genau denselben Schmerz. Auch ich spürte diese Zerrissenheit in diesen Tagen und wie schön es ist, dass Kunst, Design oder Handwerk uns verbindet – selbst über tausende Kilometer hinweg.

Die Arbeit mit Holz hat sich Aleksandra Zee über die Jahre grösstenteils selbst beigebracht und der Weg in einer männerdominierten Berufswelt war nicht immer einfach. Sie selbst sagt, dass es eine Zeit dauerte, bis sie nicht mehr den Respekt von Männern in ihrem Berufsfeld suchte, sondern ganz ihrem Weg vertraute. Zum Glück. Denn kaum eine andere Künstlerin, die so fern von meiner Disziplin arbeitet, konnte mich so sehr in ihren Bann ziehen und mich für ihr Schaffen begeistern. Dachte ich früher an Holzverkleidungen, kamen mir immer Zimmer alter Bauernhäuser in den Sinn. Wände so düster und rau, dass sie einem fast erdrücken. Doch durch Aleksandra Zee bekommt Holz eine ganz neue Ästhetik, eine ungewohnte Leichtigkeit. Sie spielt mit sanften, hellen Holztönen, die an Sonnenuntergänge oder monotone Wüstenlandschaften erinnern. Oder wie sie es selbst erklärt: “Ich habe das Gefühl, dass meine Holzobjekte Stimmungen und Szenen aus meiner Erinnerung nachstellen.” Was für eine schöne Form in Erinnerungen zu schwelgen.

Kürzlich ist ihr Buch The Way of the Woodshop veröffentlicht worden, indem sie Laien einen unkomplizierten und hilfreichen Einstieg ins Holzhandwerk ermöglicht. Sollte uns ein erneuter Lockdown drohen, werden die Gefühle mich vielleicht erneut überrollen, doch immerhin weiss ich dann, wie ich mich ablenken kann.

Kunstvoll, modern und mit einer sinnlichen Leidenschaft – die Werke von Aleksandra Zee

Photocredit: Aleksandra Zee Website