ARTWORK

PAZ. X FEMPOP

Eins ist klar: Wenn #heroine Patricia Wyler von PAZ. den Draht auspackt, verdreht sie uns mit ihren einzigartigen Kreationen reihenweise die Köpfe. Für die „BODY“ Issue von fempop hat die Zürcherin eigens eine Kollektion entworfen.

v.l.n.r.: Pamela, Marilyn & Dita

 

Wer kennt sie nicht? Die minimalistischen Strichzeichnungen, auch „One Line Drawings“ genannt, die 2017 – und hoffentlich auch 2018 – als neu entdeckter Trend in unterschiedlichen Bereichen von sich reden machten. Die simplen, schwarzen, graphischen Linien, die meist Gesichter und Körper darstellen, erschienen auf Kissen, Keramik und Wänden – und entzückten so scharenweise Jung und Alt.

Doch wie es sich gehört, will man und frau mit den neu gefundenen Lieblingsstücken nicht nur die Wohnung schmücken, sondern am liebsten auch sich selbst.

Und da kommt PAZ. ins Spiel. Das Label aus Zürich kreiert einzigartigen Drahtschmuck, den wir uns an die Ohren hängen können. Wer den „Mann im Mond“, die „Kubisten“ oder „The Sestras“ an den Ohren trägt, wird im Nu zum Hingucker. Hinter dem Brand steht die fabelhafte #heroine Patricia Wyler, 22, die mit viel Talent und Fingerspitzengefühl die auffallenden Schmuckstücke selbst entwirft und herstellt.

 

Für fempop hat die Zürcherin eigens eine Kollektion designt. Passend zum Thema „BODY“ stehen dieses Mal nicht die Gesichter und deren Ausdruck im Zentrum, sondern die wunderbare Vielfalt der weiblichen Körper.

 

Die Schmuckstücke können direkt bei PAZ. via Instagram bestellt werden.

info@fempop.ch